Kirche

Kirchgemeinde

Das Ev.-Luth. Pfarramt Großharthau ist für die Orte Frankenthal, Großharthau, Schmiedefeld und Seeligstadt zuständig, die in der

Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde Großharthau

miteinander verbunden sind.

Gottesdienste finden meist sonntäglich um 9:30 Uhr in je einer der vier Kirchen statt.


Kirchennachrichten Dezember / Januar / Februar

Kirchennachrichten September / Oktober / November


Gottesdienst im Wohnzimmer: Es gibt es jeden Sonntag die Möglichkeit, um 17:30 Uhr, 19:00 Uhr und 20:30 Uhr den Gottesdienst des Tages online zu schauen.


besondere Angebote:


Hier ein Angebot, eine alte christliche Tradition zur Strukturierung des Tages neu zu entdecken: Tagzeitengebete.


Kontakt Ev.-Luth. Pfarramt Großharthau

Am Volkspark 3
01909 Großharthau
Tel. 035 954 / 53 18 4   Fax: / 52 14 0
Email: kg.grossharthau(at)evlks.de

Öffnungszeiten der Verwaltung

in Großharthau: 
Dienstag, 13.30-17.30 Uhr und Mittwoch, 8.00-12.00 Uhr

Geschichte

PDF-Dokumente zur Geschichte der Kirchen
Großharthau Frankenthal Schmiedefeld Seeligstadt


Übernachtungen

Wir bieten ein preiswertes Quartier für 1 bis 2 Personen für Übernachtungen oder Urlaube im Pfarrhaus Schmiedefeld an:

1 Wohnraum mit 2 ausklappbaren Schlafgelegenheiten, Tisch, Stühlen, TV und Schrank, Miniküche sowie Bad mit Dusche und WC mehr Informationen


Verbund

Unsere Kirchgemeinde gehört zum Ev.-Luth. Kirchgemeindebund Massenei im Kirchenbezirk Bautzen-Kamenz und zur Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.

Eine besondere enge Verbindung besteht zur Evangelischen Grundschule Frankenthal.


Bauvorhaben

Die Reparatur und örtliche Instandsetzung von Dachstuhl und Deckenbalkenlage der Kirche Großharthau ist abgeschlossen.

Am hölzernen Tragwerk gab es partiell diverse ernstzunehmende Schäden, stellenweise waren Schwellen vollständig zerstört (echter Hausschwamm / Holzschädlinge) und die Unterseiten der dort aufliegenden Deckenbalken waren teilweise zerstört. Dadurch kam es zu Setzungen an den Deckenbalkenauflagern. Deckenbalken, Sparren und  Stuhlstrebe hatten sich vertikal verformt.  

Das Dachtragwerk wurde mit maximalem Erhalt der Substanz instandgesetzt. An der grundlegenden Konstruktion des historischen Dachstuhles und dem statischen System wurde nichts verändert. Es wurden u. a. zerstörte Hölzer komplett entfernt, Schwammsperrmittel Mauerwerk und Holzbau aufgetragen und Bauteile querschnittsgleich mit vorgetrocknetem Holz ergänzt.

Für Reparatur und Instandsetzung des hölzernen Tragwerkes sowie der Dachentwässerung mussten entlang der gesamten Traufe etwa 2 Meter der Eindeckung aufgenommen werden. Nach Abschluss der Instandsetzungen am Dachstuhl wurden diese Bereiche soweit als möglich mit den alten Ziegeln und Mörtelquerschlag wieder eingedeckt.

Die Deckung der Schleppdächer über Anbau und Sakristei ist durch eine Metalldeckung in Kupfer als Doppelstehfalzdeckung ersetzt worden, um sich wiederholende Beschädigungen dieser Dachflächen durch Schnee und Eis in Zukunft ausschließen zu können.

Mit der Umsetzung der Reparatur und Instandhaltung wurde gesichert, dass die denkmalgeschützte Kirche in Großharthau zum einen als denkmalgeschütztes historisches Gebäude mit einer fast 700jährigen Geschichte erhalten bleibt und zum anderen als ein Ort von Gemeinschaft und aktuellem gesellschaftlichen Engagement in Großharthau weiter existieren kann.

Diese Maßnahme wurde unterstützt mit Mitteln des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum im Freistaat Sachsen (EPLR). Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER-Verwaltungsbehörde.